RetCalc

Unbezahlbar – aber gratis! Ein Service von Henkel, der Konstrukteuren die Arbeit erleichtert und auch noch Produktionskosten spart.

Ihre Anfrage an die Anwendungstechnik

Überall müssen Kosten eingespart werden – andererseits müssen aber auch strenge Qualitätsnormen eingehalten werden; so sehen sich Konstruktions- und Produktionsingenieure dem Problem gegenüber, die Qualität zu erhalten oder sogar zu verbessern und trotzdem die Produktionskosten zu senken. Also muss jeder Service, der sie dabei unterstützt, höchst willkommen sein – umso mehr, wenn er gratis angeboten wird.

Immer mehr Ingenieure und Techniker bauen Klebstoffe bei einer Vielzahl von Produkten in ihre Konstruktionen ein. Prädestiniert dafür ist der Bereich “Fügen von Welle-Nabe-Verbindungen”, wo RETCALC, der kostenlose Konstruktions-Service von Henkel, den Konstrukteuren hilft zu berechnen, welche konstruktive Verbindung am besten unter bestimmten Bedingungen mit welchem Loctite Klebstoff zu gestalten ist.
Das Programm RETCALC (kurz für “ retaining calculation”, also die Berechnung von Welle-Nabe-Klebungen) gibt es zwar bereits seit einiger Zeit; Henkel hat aber vor kurzem eine verbesserte, aktualisierte Version herausgebracht, die zusätzliche Dateneingaben ermöglicht und dadurch eine umfassendere Aussage erzielt.  Mit diesem neuen Software-Programm unter der Bezeichnung RETCALC [plus] kann die Festigkeit von Welle-Nabe-Verbindungen sowohl mit als auch ohne Klebstoff vorhergesagt werden.

Das Verfahren ist einfach.

Die jeweiligen Daten werden bei Henkel in das Programm eingegeben, dann werden die erforderlichen Berechnungen durchgeführt. Die Ergebnisse können dann per Post, Fax oder E-Mail an den Fragesteller übermittelt werden. Wenn z.B. die Belastungs- und Betriebsbedingungen bekannt sind - z.B. statische oder dynamische axiale Belastung, statisches oder dynamisches Dreh- und Biegemoment – bestimmt das Programm die geeignetsten Werkstoffe und die beste konstruktive Gestaltung. Wenn andererseits die Werkstoffe bekannt sind, kann die Last berechnet werden, die unter bestimmten Bedingungen aufgebracht werden kann.

Andere Berechnungen könnten Angaben wie minimaler und maximaler Konusdurchmesser, Eingrifflänge, Spalt und Temperatur bei der Montage berücksichtigen.
Es gibt auch Fälle, in denen vielleicht die Betriebsbedingungen, Temperaturspitzen, Dauerbetriebstemperatur und Betriebsmedium bekannt sind, die Anwender aber Berechnungen der entsprechenden Toleranzen benötigen.

Das Prinzip, das hinter RETCALC [plus] steht, ist einfach.  Die Techniker geben die bekannten Werte in das Programm ein, die Software berechnet die unbekannten Werte.
Immer mehr Konstrukteure schreiben Klebstoffe in ihren Originalzeichnungen vor. Dieser kostenlose Service hilft ihnen dabei, die Parameter für diese Konstruktionen zu berechnen – dadurch sparen sie Zeit und Mühe. So wird sichergestellt, dass ein Großteil der Prüfungen durchgeführt werden kann, bevor man das Metall bearbeitet: In anderen Worten, bevor zuviel Geld ausgegeben wird.

 

Henkel AG & Co. KGaA
Standort München
Gutenbergstr. 3
85748 Garching
Tel.: +49 (0) 89 9268 0
Fax: +49 (0) 89 910 1978
E-Mail senden






EMail senden

Tel.: +49-89-9268 0

Medien & Downloads