Gießharze

Gießharze für elektronische und elektrische Anwendungen


 / 
Datei herunterladen: web  print
Alle anzeigen

Gießharze auf Polyurethan- und Epoxid-Basis haben in den letzten Jahrzehnten immer breitere Anwendungen gefunden, denn sie sind äußerst vielfältig in ihrem Eigenschaftsprofil.
Die unterschiedlichsten Eigenschaften lassen sich durch entsprechende Modifikationen der chemischen Zusammensetzung einstellen. So ist es möglich, sehr harte und schlagfeste sowie auch weiche und elastische Werkstoffe herzustellen. In der Regel sind Polyurethane leicht zu verarbeiten und sie beweisen in einer Vielzahl von Fabrikationsprozessen ihre Zuverlässigkeit und Präzesion.

Ein Gießharz ist in der Regel aus zwei Basiskomponenten zusammengesetzt, die miteinander vermischt werden und dann miteinander reagieren und das Endprodukt bilden.
Man bezeichnet ein derartiges System als Reaktivsystem. Reaktivsysteme sind meist von hoher Festigkeit. Zudem sind sie leicht zu applizieren und füllen aufgrund der niedrigen Verarbeitungsviskosität selbst kleinste Zwischenräume aus.
Polyurethan-Gießharze haben ein breites Haftspektrum. Man kann sie bis zu Temperaturen von 120°C einsetzen (kurzfristig bis zu 150°C).
Sind die Temperaturanforderungen noch höher (bis 180°C) verwendet man Epoxid-Gießharze.
Henkel bietet folgende Materialien an:

  • Gefüllte Polyurethane ( z.B. flammhemmende Produkte)
  • Ungefüllte Polyurethane ( Niedrige Viskosität, Transparent)
  • Epoxide (Temperaturbeständig bis 180°C)
  • Spezialitäten (Thixotrope Produkte)  

In unserer Anwendungstechnik für Vergussmasssen können wir praxisorientierte Messungen, Prüfungen und Analysen durchführen.

Weiterführende Informationen:






EMail senden

Tel.: +49-89-9268 0

Medien & Downloads