18.05.2009

 

Ein deutsches Meisterwerk

Stellen Sie sich ein 82 m langes, Gestein zermalmendes U-Boot mit vier Decks vor, das so hoch ist wie ein auf der Seite liegendes Hochhaus mit 20 Stockwerken. Das Monstrum ist schwerer als ein Dutzend Boeing 747 und kriecht hinter einem mehr als neun m hohen, rotierenden Schneidkopf vorwärts durch die Erde. Klingt ein bisschen seltsam? Nur das Produkt einer besonders lebhaften Fantasie? Wenn das Ihre Meinung ist, liegen Sie falsch. Dies ist nicht Hollywood, dies ist der Discovery Channel.

Wenn Sie keine Science Fiction mögen, weil Sie sich lieber mit der Realität beschäftigen, ist Allmannsweier in Baden- Württemberg der richtige Ort für Sie. Sie gehört zu den schönsten Regionen Deutschlands und ist für gutes Essen und Gastfreundlichkeit bekannt. Dort sitzt auch die Firma Herrenknecht, weltweit führender Hersteller von Tunnelbohrmaschinen. Seine Maschinen lassen die Vorstellungskraft normaler Hollywood-Regisseure klein aussehen. Es ist nicht überraschend, dass das Unternehmen und sein charismatischer Gründer Dr. Martin Herrenknecht in jüngster Zeit große Aufmerksamkeit der globalen Medien auf sich gezogen haben. Als „aberwitzige Technik“ beschreibt der amerikanische Discovery Channel die Herrenknecht-Maschine, die 2006 einen 5,4 km und einen 3,9 km langen Tunnel in Kuala Lumpur gebohrt hat. Das bedeutendste Projekt in der Geschichte von Herrenknecht und eines der größten öffentlichen Bauvorhaben ist der Gotthard-Basistunnel. Seit 2002 im Bau, wird der Tunnel von Erstfeld in der Zentralschweiz nach Bodio im Südosten über mehr als 57 km verlaufen. Nach Fertigstellung im Jahr 2017 wird er der längste Verkehrstunnel der Welt sein. Es ist auch eines der geologisch anspruchsvollsten Projekte, da der Gotthard neun geologische Zonen durchquert. Er verläuft durch Granit und Quarz, entlang von Störungszonen und unter einer zuckerkörnigen Dolomitschicht – eine Herausforderung für alles, was sich seinen Weg dort hindurch bahnt.

Kein Fels ist zu hart, kein Berg zu hoch: Loctite und Herrenknecht
An jedem Einsatzort, ob in Malaysia, in China, in der Schweiz oder in Brasilien, spielen Loctite Produkte von Henkel bei der Konstruktion dieser aberwitzigen Geräte immer eine wichtige Rolle. Loctite Schraubensicherung 243 wird verwendet, um alle Schrauben der Maschine zu sichern, die einem enormen Druck standhalten muss, wenn sie sich ihren Weg durch das Gestein bahnt. Auch an dem rotierenden Schneidkopf der Maschine beweist Loctite seine Zuverlässigkeit. Die Antriebseinheit des Schneidkopfes besteht aus einer unterschiedlichen Anzahl einzelner Motoren. Beim Zusammenbau werden Flanschring und Hauptlager sowie das Getriebegehäuse und das Hauptlager mehrmals mit Loctite 586 geklebt. Dadurch kann ein doppelt so hohes Drehmoment übertragen werden. Die Klebung mit Loctite erhöht die Zuverlässigkeit, damit die Antriebseinheit den Kräften standhält, die unter der Erde auftreten können. Loctite Vertriebsingenieure sind auch in den Planungsprozess der Maschinen einbezogen; sie arbeiten mit den verschiedenen Herrenknecht-Abteilungen zusammen, um die Konstruktionsanforderungen des Kunden so früh wie möglich zu erfüllen. Henkel und Loctite sind ideale Partner für die Tunnelbohrmaschinen von Herrenknecht, da man beim Einsatz nie weiß, mit welcher Art von Gestein sie es als nächstes zu tun haben. Im Rahmen eines Loctite Einzelkunden-Projekts kann innerhalb von Wochen auf neue Anforderungen reagiert werden. Der nächste Halt für die Tunnelbohrmaschinen ist Paris, wo der neue Tunnel für die Metro 12 gebohrt werden muss.




EMail senden

Tel.: +49-89-9268 0

Medien & Downloads