14.09.2012, Düsseldorf

 

Henkel bietet Workshops auf der Automechanika an

 
 
 / 
Download: web print
Alle anzeigen
 

Kontakt

Weiterbildungs-Initiative „Unfall-Instandsetzung“ mit Mehrwert-Nutzen für den Praktiker

Die Messe Frankfurt hat zur diesjährigen Automechanika die Begleit-Offensive „Weiterbildung“ gestartet. Einen breiten Raum nimmt darin das Weiterbildungspaket „Unfallschaden-Instandsetzung“ ein. Ziel ist es, interessierten Teilnehmern praxisbezogene Einblicke in die fachlich anspruchsvollen Arbeiten zu gewähren und praktische Anwendungen selbst vornehmen zu lassen. Henkel ist mit einem eigenen Workshop dabei.

Im Workshop „Karosserie-Klebetechniken“ – angeboten von der Henkel-Marke Teroson - lernen die Teilnehmer die Bedeutung chemischer Karosserie-Klebematerialien als wesentliche Bestandteile moderner Fahrzeugkarosserien kennen. Sie erhalten Informationen zu den Regeln zum Gesundheits- und Arbeitsschutz beim Verarbeiten chemischer Produkte und wenden diese im Workshop auch praktisch an. Die Teilnehmer lernen die relevanten Werkzeuge für das Auftragen von Dicht- und Klebenähten kennen. Auch hier gibt es einen Praxisteil in dem es darum geht, im Karosserie-Reparaturprozess eine möglichst perfekte Wiederherstellung der Originalität zu erreichen.

Ob Stahl, Aluminium oder Kunststoff, an einer modernen Pkw-Karosserie sind alle Materialien vorzufinden, wobei der Kunststoff-Anteil immer weiter steigt. Karosserie-Festigkeit und -Leichtbau sind trotz gegenläufiger Anforderungen zu realisieren. Das bedeutet auch den Einsatz von dünnwandigen hochfesten Dachhäuten und anderen Struktur-Bauteilen.

Kleben im Fahrzeug  als moderne Fügemethode
Eingeklebte Scheiben sorgen als Rückhalt für den Beifahrer-Airbag für mehr Insassensicherheit. Darüber hinaus haben heutzutage nahezu alle Pkw eingeklebte Scheiben zur Erhöhung der Torsions-Steifigkeit. Zumindest die Frontscheibe übernimmt diese Rolle. Der Instandsetzungsweg bei Karosseriereparaturen heißt in vielen Fällen „Kleben“ statt Schweißen. Die Teilnehmer des Workshops erfahren durch zum Teil eigenes Anwenden, wie Kunststoffteile zu reparieren sind, wie lasergeschweißte Dachhäute durch Klebeverbindung erneuert werden, wie Fahrzeugscheiben ausgetrennt und wieder verklebt werden und wie die Originalität von Karosserien durch professionelles Auftragen von Dichtnähten wiederhergestellt wird.

Die Workshops finden vom 12. bis 15. September jeweils zwischen 10 und 13 Uhr und zwischen 14 und 17 Uhr statt. Die Teilnehmer-Anmeldung erfolgt per Internet unter www.werkstatt-treff.automechanika.com. Zu den Zielgruppen gehören Mitarbeiter von Unfall-Instandsetzungsbetrieben in allen Funktionen vom Meister bis zum Auszubildenden ab dem 3. Lehrjahr, Berufsschullehrer und Sachverständige. Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahme-Bescheinigung.

Henkel AG & Co. KGaA