11.09.2012, Düsseldorf

 

Henkel präsentiert Neuheiten auf der Automechanika 2012

 
 
 / 
Download: web print
Alle anzeigen
 

Kontakt

Klebstoffe machen Reparaturen einfacher

Klebstofftechnologien halten verstärkt Einzug in Automobilindustrie und Kfz-Werkstätten. Das Kleben ersetzt zunehmend konventionelle Techniken wie Schweißen, Nieten oder Schrauben. Dies erhöht die Sicherheit und vereinfacht viele Arbeitsvorgänge. Auf der Automechanika 2012 präsentiert Henkel Innovationen und sein umfangreiches Produktportfolio für eine zuverlässige Fahrzeugreparatur in echter OEM-Qualität.

Zur Reparatur von Kunststoffteilen am Automobil und zum Kleben von Karosserieteilen hat Henkel zwei neue Hochleistungs-Klebstoffe auf Polyurethanbasis entwickelt, die besonders emissionsarm sind und daher sehr gute Arbeitssicherheit- und Gesundheitsschutzeigenschaften aufweisen. Immer mehr Autoteile vom Stoßfänger über Kotflügel und Spoiler bis hin zum Tankdeckel bestehen aus Kunststoffen aller Art. Wenn diese reißen oder brechen braucht man einen zuverlässigen Klebstoff.

Teroson PU 9225 SF ME und Teroson PU 6700 ME
Das Anmischen der zweikomponentigen Klebstoffe ist ausgesprochen einfach dank einer speziellen Mischdüse, über die sie aufgetragen werden. In der Düse mischen sich die beiden Komponenten automatisch und eine optimale Verarbeitungsqualität ist gegeben. Teroson PU 9225 SF ME ist einsetzbar für die Reparatur aller Plastikteile außen am Fahrzeug. Das Produkt hat eine Topfzeit von zwei Minuten, wird bei Raumtemperatur verarbeitet und anschließend mit einer Infrarotwärmequelle bei 60 bis 70 Grad Celsius ausgehärtet. Teroson PU 6700 ME ist ideal für das Verkleben unterschiedlicher Materialien. Das Produkt kann eingesetzt werden bei Metall, Holz, den meisten Kunststoffen und auf lackierten Oberflächen. Der Klebstoff härtet unabhängig von der Umgebungstemperatur und der Luftfeuchtigkeit in rund zehn Minuten aus.

Geruchs- und ausblüharm: Loctite 403, 408 und 460
Mit den Loctite Varianten 403, 408 und 460 hat Henkel jetzt drei Sofortklebstoffe für die Verbindung jeglicher Materialien auf den Markt gebracht, die in Punkto Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit bereits führend waren, doch im Hinblick auf Leistung noch einmal verbessert wurden.

Die drei neuen Loctite Sofortklebstoffe sind geeignet für die Verklebung fast aller Materialien, von Kunststoff über Metall bis hin zu Gummi. Dank ihrer besonderen Formulierung sind sie weder hautreizend, noch finden sich in ihrem Sicherheitsdatenblatt Gefahrstoffsymbole oder gesundheitsrelevante R-Sätze. Mit diesen verbesserten Produkten verstärkt Henkel sein Portfolio an innovativen Lösungen für Arbeitssicherheit sowie Gesundheitsschutz. Die verbesserte Rezeptur weist eine höhere Feuchtigkeitstoleranz auf und führt zu einer längeren Haltbarkeit der Verklebung.

Lange Verarbeitbarkeit, einfaches Anmischen: Terokal 5010 TR
Mit dem Zweikomponenten-Material Terokal 5010 TR präsentiert Henkel ein komplett neuartiges Verfahren zur perfekten Reparatur von Karosserieschäden, das dem Heißlöten mit Zinn weit überlegen ist. Vom Allianz Zentrum für Technik ist das unter dem Markennamen Teroson vertriebene Produkt in eigenen Versuchsreihen  positiv getestet worden.

Der Einsatz von Terokal 5010 TR bedeutet für die Autowerkstatt eine enorme Arbeits- und Zeitersparnis. Da im Vergleich zum Arbeiten mit Zinn keine hohen Temperaturen auftreten, müssen Fahrzeugteile vorher nicht demontiert und nach der Reparatur wieder eingebaut werden. Die hinter der bearbeiteten Stelle liegenden Kunststoffteile bleiben auch komplett unbeeinflusst, da die Verarbeitungs- und Aushärtetemperaturen nicht höher werden, als stünde das Auto in der prallen Sonne.

Neue Flanschdichtungs-Silikone einsetzbar am gesamten Fahrzeug
Noch einfacher in der Anwendung werden Abdichtungsarbeiten an mechanischen Bauteilen mit den neuen Silikonprodukten von Loctite, die Henkel jetzt präsentiert. Henkel komplettiert und optimiert seine Silikondichtungslinie durch zwei neue Produkte Loctite SI 5660 und Loctite SI 5990 neben dem bekannten Loctite SI 5980 Quick Gasket. Einsetzen lassen sich die Silikone am ganzen Fahrzeug für Abdichtungsarbeiten zum Beispiel im Motorbereich, an der Ölwanne, der Wasserpumpe oder dem Ventildeckel. Die Produkte haften sowohl auf Metallen als auch auf Kunststoffen.

Die innovativen Produkte liefert Henkel, der weltgrößte Hersteller von Klebstoffen, Dichtstoffen und Oberflächentechnik, in einer anwenderfreundlichen, speziell für die Werkstätten entwickelten „Ready-to-use“-Kartusche. Das Produkt wird ohne zusätzliches Dosiergerät aus der unter Druck stehenden Kartusche durch die integrierte Düse aufgetragen. Der Anwender kann die Produktmenge je nach Bedarf individuell dosieren.

Umweltschonender Korrosionsschutz auf OEM-Niveau: Terotex Aqua
Frei von flüchtigen organischen Verbindungen, den sogenannten VOC, ist die Terotex Aqua Produktreihe von Henkel für den Korrosionsschutz am Kraftfahrzeug. Das Arbeiten mit den Produkten ist nicht gesundheitsbelastend für den Anwender. Zudem kann der Reparaturbetrieb seine VOC-Abgaben senken.

Egal ob eingeschweißte Reparaturbleche, neue Kotflügel oder nachträglich eingebaute Spoiler und Tuningteile – auch Ersatzteile, die bei der Fahrzeugreparatur eingesetzt werden, brauchen einen umfassenden Korrosionsschutz. In den meisten Fällen sind diese oft nur grundiert und können deshalb das Auftreten von Korrosion nicht dauerhaft verhindern. Hinzu kommt, dass der vorhandene Korrosionsschutz durch die Bearbeitung beim Schweißen, Schneiden und Schleifen entfernt bzw. durch die auftretende Hitze zerstört wird. Die Folge sind Karosserie-Schwachstellen, die Sicherheit, Komfort und Optik stark beeinflussen.

Für den umfassenden Korrosionsschutz hat Henkel die Produktlinie Terotex Aqua für den Autoreparaturmarkt entwickelt. Das hochwertige Beschichtungsprogramm garantiert ein Maximum an Korrosionsschutz und bietet durch den Wegfall von Lösemitteln zudem eine umweltschonende Alternative zu konventionellen Produkten. Für den Werkstatt-Mitarbeiter ist die Anwendung nicht gesundheitsbelastend und der Reparaturbetrieb kann zudem die obligatorischen Abgaben für den Einsatz flüchtiger organischer Verbindungen senken.

Weiterbildungs-Initiative „Unfall-Instandsetzung“ mit Mehrwert für Praktiker
Die Messe Frankfurt hat zur diesjährigen Automechanika die Begleit-Offensive „Weiterbildung“ gestartet. Einen breiten Raum nimmt darin das Weiterbildungspaket „Unfallschaden-Instandsetzung“ ein. Ziel ist es, interessierten Teilnehmern praxisbezogene Einblicke in die fachlich anspruchsvollen Arbeiten zu gewähren und praktische Anwendungen selbst vornehmen zu lassen. Henkel ist mit einem eigenen Workshop dabei.

Im Workshop „Karosserie-Klebetechniken“ – angeboten von der Henkel-Marke Teroson - lernen die Teilnehmer die Bedeutung chemischer Karosserie-Klebematerialien als wesentliche Bestandteile moderner Fahrzeugkarosserien kennen. Sie erhalten Informationen zu den Regeln zum Gesundheits- und Arbeitsschutz beim Verarbeiten chemischer Produkte und wenden diese im Workshop auch praktisch an. Die Teilnehmer lernen die relevanten Werkzeuge für das Auftragen von Dicht- und Klebenähten kennen. Auch hier gibt es einen Praxisteil in dem es darum geht, im Karosserie-Reparaturprozess eine möglichst perfekte Wiederherstellung der Originalität zu erreichen.

Henkel auf der Messe
Auf der internationalen Leitmesse für die Automobilindustrie können sich die Besucher am Henkel-Stand A05 in Halle 11 über die neusten Innovationen im Bereich der Kleb- und Dichtstoffe informieren. Zudem finden die Besucher Henkel in der Aus- und Weiterbildungshalle GAL1 am Stand A03.

Henkel AG & Co. KGaA



Henkel-Car

Entdecken Sie unsere nachhaltigen Innovationen im virtuellen Henkel-Car.