20.07.2012, Düsseldorf

 

Henkel zeigt Innovationen auf der HUSUM WindEnergy 2012

 
 
 / 
Download: web print
Alle anzeigen
 

Kontakt

Schnellere Rotorblattverklebung und Hochtemperatur-Klebstofftechnologie

Die Entwicklung von modernen Klebstoffen hat in den letzten Jahren kontinuierlich zur Realisierung von immer effizienteren Windkraftanlagen beigetragen. Für anspruchsvolle Anwendungen im Bereich der Windenergie präsentiert Henkel auf der HUSUM WindEnergy 2012 vom 18. bis 22. September innovative Klebstoff-, Versiegelungs- und Schmiermittel-Technologien, die im Zuge der Energiewende den beschleunigten Ausbau von erneuerbaren Energien unterstützen.

Die Maximierung der Auslastung durch schnellere Herstellungsprozesse und die jahrelange Zuverlässigkeit fertiger Windkraftanlagen sind zentrale Anforderungen in der Windenergieindustrie, damit die Stückkosten reduziert werden und sich Investitionen rechnen. Der Einsatz neuer Werkstofftechnologien leistet in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag.

Macroplast UK 1340
Zur Optimierung der Rotorblattproduktion liegt es nahe, polyurethanbasierte Klebstoffe für die Blattverklebung einzusetzen, bisher allerdings ein Novum in der Windkraftindustrie. Traditionell werden hier zur Verklebung der Halbschalen und Stege vorrangig zweikomponentige Epoxidharze verwendet. Diese erfüllen zwar die extrem hohen mechanischen Anforderungen zuverlässig, stoßen im Zuge der Automatisierung der Fertigungsprozesse jedoch an ihre Grenzen. Zur Verkürzung und Automatisierung der Produktionsprozesse sind deshalb neue Technologiekonzepte gefragt.

Eine Lösung präsentiert Henkel mit dem Polyurethan-Klebstoff Macroplast UK 1340. Henkel hat einen PUR-Klebstoff entwickelt, der die Anforderungen für den Einsatz in der Windenergieindustrie erfüllt und eine effizientere Herstellung von Rotorblättern ermöglicht. Zu den Vorteilen von Macroplast UK 1340 zählt insbesondere die beschleunigte Aushärtung. Klebstoffe auf Polyurethanbasis reagieren sehr viel schneller als die bisher eingesetzten Epoxidharze. Dank einer hohen Reaktivität bei gleichzeitig niedrigerer Energiefreisetzung während der Aushärtung des zweikomponentigen Klebstoffs wird sowohl die Dauer als auch die Temperatur der Aushärtungsphase deutlich herabgesetzt.

Loctite Frekote Formversiegelungsmittel
Frekote Formversiegelungsmittel von Henkel werden weltweit bei industriellen Anwendungen genutzt. Aufgetragen auf eine Form, zum Beispiel zur Herstellung von Kunsthoffelementen für Windkraftanlagen, bilden sie extrem dünne, temperaturresistente Versiegelungen, die chemisch mit der Formoberfläche verbunden sind und kleinste Porositäten verschließen. Henkel hat das neue Loctite Frekote CS-122 entwickelt, das die Aushärtungszeit auf zwei Stunden. reduziert, was zu schnelleren Produktionszeiten führt. Außerdem ist mit dem Produkt auch die Versiegelung größerer Porositäten möglich, da es das Auftragen dickerer Schichten ermöglicht.

Das Auftragen auf die Form ist einfacher, da sowohl Aufsprühen als auch Aufwischen möglich sind. Loctite Frekote CS-122 kann bei Raumtemperatur zwischen 13 und 40 Grad Celsius aufgetragen werden was die energieintensive Vorerwärmung der Form unnötig macht. Nach dem Trocknen bleibt die Versiegelung bei Temperaturen bis zu 400 Grad Celsius stabil.

Neue Anwendungsfelder für bewährte Sofortklebstoffe
Neue Anwendungsfelder in der Windradindustrie gibt es auch für die bewährten Loctite Sofortklebstoffe. Mit Loctite 401, 406 und 454 sind jetzt drei Produkte mit verbesserter Formulierung auf den Markt gekommen, die selbst Einsatztemperaturen von bis zu 120 Grad Celsius widerstehen. Und das ohne die Gesamtleistung in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen.

Mit den drei verbesserten Loctite Sofortklebstoffen können fast alle Werkstoffe innerhalb von weniger als fünf Sekunden verkleben, sie sind äußerst zuverlässig und sicher anzuwenden. Zm Einsatz kommen können sie zum Beispiel in Generatoren und Akkus in der Gondel von Windkraftanlagen.

Schraubenverbindungen professionell sichern
Elementar für die Langlebigkeit von Maschinen ist, dass die verbauten Teile auch Belastungen wie Vibrationen, Wärmeausdehnung der Materialien sowie großen Temperaturschwankungen standhalten, wie sie typischerweise in Windkraftanlagen auftreten. Damit Verbindungen von Schrauben zuverlässig gesichert werden können, gibt es unter der Marke Loctite von Henkel leistungsfähige flüssige Schraubensicherungen, die eine einfache Anwendung ermöglichen und das Lösen der Schraubenverbindung verhindern.

Die Produkte verteilen sich nach dem korrekten Auftrag homogen im Gewindegang und füllen so das Gewindespiel. Für eine mittelfeste und zugleich mittel-viskose Schraubensicherung empfiehlt sich Loctite 243. Damit ist die Schraubverbindung vibrations-, medien- sowie temperaturbeständig und lässt sich dennoch wieder demontieren. Sie sichert und dichtet in Einem und verhindert Korrosion im Gewinde. Mit Loctite 2400 und Loctite 2700 sind auch eine mittel- und hochfeste Schraubensicherung verfügbar, die keine bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten, also kennzeichnungsfrei sind, und somit einen Beitrag zu Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit der Verwender leisten.

Bakterizidfreier Multan-Külschmierstoff
In der anspruchsvollen Metallbearbeitung geht nichts ohne den Einsatz von Kühlschmierstoffen. Erst das „flüssige Werkzeug“ ermöglicht die hohe Leistungsfähigkeit moderner Werkzeugmaschinen voll zu nutzen. Zugleich steigen bei allen Anwendern die Ansprüche an moderne Kühlschmierstoff-Konzepte im Produktionseinsatz. Insbesondere die bakterielle Belastung mit ihren bekannten, negativen Begleiterscheinungen sorgte bisher immer wieder für hohe Kosten. Multan 71-2 von Henkel ist bakterizidfrei und dabei sehr robust.

Mit der Entwicklung dieser neuen Generation bakterizidfreier Kühlschmierstoffe ist es Henkel gelungen, das „Umkippen“ von Emulsionen sowie die damit verbundene Geruchsbelästigungen zu verhindern. Dafür hat Henkel eine mikrobiologisch robuste Rezeptur des Kühlschmierstoffs formuliert, die ohne jeglichen Zusatz oder Nachkonservierung von Bakteriziden auskommt. Mittlerweile haben sich die neuen Emulsionen der Marke Multan im industriellen Einsatz bewährt.

Ausführliche Informationen zu den Produkten für die Windkraftindustrie erwarten die Besucher auf der Husum WindEnergy 2012 am Henkel-Stand (Halle 3, Stand C5).

Henkel AG & Co. KGaA